Mediation am Bau zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer

Mediation zwischen Käufer und Verkäufer

Mediation zwischen Vermieter und Mieter

Mediation zur Konfliktvermeidung

Mediation zwischen beteiligten Planern

Mediation in Bau- / Hausgemeinschaften

Mediation unter Nachbarn

Mediation für Eigentümergemeinschaften

Mediation am Bau – alle Beteiligten gewinnen!!

Bauvorhaben sind wegen ihrer hohen Komplexität sehr konfliktanfällig. Bei der Ausführung von Bauvorhaben sind Streitigkeiten heute fast schon die Regel. Ziehen die Beteiligten vor Gericht, führt dies oft zu langwierigen, nervenaufreibenden und teuren Prozessen. Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten haben zum Teil schwierigste Folgen: Verzögerungen im Bauablauf, Kostensteigerungen, unbezahlte Rechnungen, Abbruch von Geschäftsbeziehungen, Imageverlust, langjährige Prozesse mit unbefrie-digenden Urteilen, ungerecht empfunden Lösungen und meist hohe „emotionalen Kosten“.

Außergerichtliche Konfliktlösungen im Baubereich erfahren zunehmend Bedeutung. Denn Rechtsstreitigkeiten können in vielen Fällen vermieden werden, wenn sich die Beteiligten für die Mediation entscheiden. In vielen Fällen kann so unter Beteiligung eines sachverständigen Dritten eine schnelle und konstruktive Lösung gefunden werden, die im Interesse aller Parteien liegt. In der Regel wollen Bauherren, Bauleiter oder Bauausführende ein begonnenes Projekt zügig und mit Qualität und Zufriedenheit zum erfolgreichen Ende bringen.

Die Konfliktbeteiligten müssen über ihre eigene Situation, z.B. ihre rechtliche Lage bzw. allgemein ihre beste Alternative sowie über die Prinzipien der Mediation und die Rolle des Mediators informiert sein.

Darüber hinaus müssen alle für den Konflikt relevanten Informationen in der Mediation offen gelegt werden.

Bei Bedarf und im Zweifelsfall wird noch ein externer Rechtsberater hinzugezogen.

 

Meine Empfehlung:

Benennen Sie das Mediationsverfahren als festen Bestandteil zur Konfliktlösungsmöglichkeit bereits im Planungs- oder Bauvertrag. So können sich die Vertragsparteien bereits im Vorfeld auf die Chance einer außergerichtlichen Konfliktlösung verständigen.

Industrie- und Handelskammer Berlin

Die IHK Berlin fördert den Weg einer außergerichtlichen Konfliktbeilegung.

Bei der IHK Berlin bin ich als Mediator in die Wirtschaftsmediatorenliste aufgenommen worden.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

IHK-Berlin

Wie hilft Ihnen ein Mediationsverfahren

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, in dem der allparteiliche Mediator bei Konflikten und schwierigen Verhandlungen zwischen den Beteiligten vermittelt. In aktiver und eigenverantwortlicher Konflikt-bearbeitung können Sie dabei Lösungen erreichen, die für beide Parteien befriedigend und außerdem langfristig tragbar sind. Mit der Unterstützung eines neutralen Mediators verläuft ein solcher Prozess effizient und zielorientiert.
Als neutraler Dritter unterstützt der Mediator die Parteien dabei, ihre eigentlichen Interessen herauszufinden, da hinter dem „sachlichen Streit“ oft auch emotionale Beweggründe stehen.

Der Mediator unterstützt die Konfliktparteien außergerichtlich bei dem Anliegen, miteinander zu einer für beide Seiten akzeptablen Lösung zu kommen.

Grundlegendes Ziel der Mediation ist eine verbindliche, in die Zukunft weisende Vereinbarung. Die Mediation dient der gütlichen Einigung zwischen den Parteien, fragt nicht nach der "Schuld", sondern danach, wie die Parteien in Zukunft miteinander umgehen wollen (lösungs- und zukunftsorientiert). Dabei entscheidet nicht der Mediator, sondern ausschließlich die Parteien, worüber sie verhandeln und wie sie ihren Konflikt lösen wollen. Die Freiwilligkeit der Parteien ist eine unbedingte Voraussetzung einer Mediation.

Allparteilichkeit bedeutet dabei, dass der Mediator für beide Sichtweisen der Konfliktparteien das gleiche Verständnis hat, also quasi "auf beiden Seiten" steht. Ggf. wird der Mediator ein Machtgefälle zwischen den Parteien ausgleichen (z.B. das Sprachrohr der kommunikations-schwächeren Partei sein).

Die in der Mediation besprochenen Inhalte werden sowohl von den Konfliktbeteiligten als auch vom Mediator vertraulich behandelt. In der Regel verpflichten sie sich im Rahmen des Mediationsvertrages dazu, die Informationen aus dem Mediationsverfahren nicht in anderen Zusammenhängen gegen die Konfliktbeteiligten zu verwenden.

Das Mediationsverfahren ist keinem starren Verfahrensablauf unterworfen, sondern bietet viel Flexibilität und Spielraum, um auf die Befindlichkeiten und Bedürfnisse der Kontrahenten einzugehen.

„Mediation - ein Verfahren zur außergerichtlichen Konfliktlösung“ zum weiterlesen:

IHK-Berlin:
http://www.ihk-berlin.de/recht_und_fair_play/Unser_Rechts-_und_Steuerservice/Aussergerichtliche_Streitbeilegung/

Architektenkammer Berlin:
http://www.ak-berlin.de/publicity/ak/internet.nsf/tindex/de_mediation.htm

Ingenieurversicherung:
http://www.ingenieurversicherung.de/content/mediation-am-bau-nimmt-bedeutung

Bundesverband Mediation:
http://www.bmev.de

© Dirk Münkel, Heilbronner Str. 27, 10779 Berlin